go backZurück zum Blog

Das Arbeitszeugnis – ein Motivationsschub für Ihre Beschäftigten

Das Arbeitszeugnis ist wesentlicher Bestandteil des Berufsalltags, seine Erstellung empfinden viele Vorgesetzte jedoch als zeitraubende Verwaltungsaufgabe. Zwar ist das Verfassen eines Zeugnisses tatsächlich verpflichtend (es gehört seit 1911 zum Schweizerischen Obligationenrecht), sein Inhalt und der per Gesetz vorgegebene wohlwollende Charakter können aus ihm jedoch ein ziemlich cleveres Tool machen, mit dem sich das Engagement von Mitarbeitenden ankurbeln lässt.

Wäre es nicht praktisch, die Gesetzespflicht zu nutzen, um Angestellte zu motivieren und ihre Bindung ans Unternehmen zu stärken?

Unsere 3 cleveren Methoden helfen Ihnen dabei, die Vorteile dieser Spezialität des Schweizer Arbeitsrechts zu entdecken.

1. Das Zwischenzeugnis als Motivationsfaktor

Nicht nur bei Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses steht ein formgerechtes Arbeitszeugnis an – Angestellte haben das Recht, jederzeit ein Zwischenzeugnis zu verlangen, zum Beispiel bei Veränderungen im Management, in der Organisation, oder wenn sie einen neuen Posten antreten. Diese Ereignisse sind wichtige Momente im Arbeitsleben und haben Einfluss auf ihre Motivation.

Ein Grundprinzip des Arbeitszeugnisses ist seine wohlwollende Formulierung; die berufliche Zukunft der betreffenden Person darf nicht unnötig behindert werden. Das Zeugnis ist somit ein grossartiges Mittel, um erbrachte Leistung zu würdigen und wirksam zu motivieren. Ein gekonnt verfasstes Dokument zaubert ein Lächeln auf die Lippen und stärkt das Selbstvertrauen, noch dazu handelt es sich um Lob, das ganz offiziell schriftlich festgehalten ist.

Die Herausforderung: Wie lässt sich sicherstellen, dass das Arbeitszeugnis die Erwartungen der Beschäftigten erfüllt, und wie kann Unmut verhindert werden?

2. Angestellte aktiv miteinbeziehen

Der beste Weg, um Unstimmigkeiten zum Zeugnisinhalt zu vermeiden: Beziehen Sie Ihr Personal mit in den Vorgang ein und kollaborieren Sie. Wie das funktioniert? Angestellte können:

  • ihre Position und Tätigkeit im Unternehmen selbst beschreiben. Schliesslich kennen sie ihren Job und die dazugehörigen Aufgaben am besten. Die Evaluation bleibt natürlich zu 100% Sache der Vorgesetzten;
  • ihre individuellen Schlüsselkompetenzen selbst hervorheben, um die oftmals banale Standardaufzählung von Kompetenzen zu vermeiden.

Ein gemeinsames Verfassen des Arbeitszeugnisses bietet die Möglichkeit, die Aufgaben unter den Beteiligten sinnvoll neu zu verteilen und sorgt dafür, dass sich Mitarbeitende in den Prozess integriert fühlen – ausserdem wird unangenehmen Überraschungen vorgebeugt.

Übrigens: Dieser kollaborative Ansatz führt natürlich nur zum gewünschten Erfolg, wenn Sie die geeigneten Tools verwenden.

3. Ein digitalisierter Prozess: einfach und bedienungsfreundlich

Um das Erstellen eines Arbeitszeugnisses und die dazugehörigen Arbeitsabläufe erfolgreich zu managen, sind wir auf wirksame digitale Hilfsmittel angewiesen. Doch keine Angst, diese müssen weder unnötig kompliziert noch langweilig sein.

Heute gibt es einfache, intuitive Tools, die beim Schreiben eines Arbeitszeugnisses helfen, beispielsweise die Schweizer Plattform MyCerty.ch. Hier teilt ein automatisierter Workflow den beteiligten Personen ihre Aufgaben zu und der Zeugnishalt wird automatisch angefertigt – langwierige Schreibprozesse gehören der Vergangenheit an. Dank dieser Zeitersparnis haben Sie Gelegenheit, sich anderen wichtigen Projekten und strategischen Herausforderungen zu widmen.

Sie haben Zweifel an der Automatisierung des Zeugnisinhalts und befürchten eher dürftige Ergebnisse, die offensichtlich maschinell erzeugt wurden? Zeit, sich vom Gegenteil zu überzeugen: Durch technischen Fortschritt sind digitale HR-Tools inzwischen hocheffizient. Das Verfassen eines solchen Dokuments wird zu einem vereinfachten, spielerischen Vorgang, der allen zugänglich ist.

Was passiert, wenn Sie auf smarte technologische Entwicklungen bei der Erstellung von Arbeitszeugnissen setzen? Sie sorgen für einen erheblichen Motivationsschub bei Ihren Beschäftigten, die im Gegenzug vollen Einsatz im Job zeigen.

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/mycerty

Beginnen Sie Ihre digitale HR-Transformation

Finden Sie heraus, wie Swibeco die Verwaltung Ihrer Benefits vereinfachen und gleichzeitig die Motivation Ihrer Mitarbeitenden ankurbeln kann – und zwar ohne technische Installation.

Demo buchen