go backZurück zum Blog

10 wertvolle Tipps, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter motivieren

Motivation ist der Antrieb, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Dabei wird unter verschiedenen Handlungsalternativen ausgewählt und die eigene Richtung sowie Intensität beibehalten. Auf die Arbeitswelt bezogen, sehen motivierte Arbeitnehmer nicht nur ihren täglichen Job als Alltagstrott, sondern bringen sich selbst ein. Dies passiert in emotionaler und physischer Form.

Durch die emotionale Bindung der Mitarbeiter kann deshalb die Motivation gesteigert werden. Ist diese nicht ausgeprägt vorhanden, mangelt es an Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein. Hingegen ist eine starke emotionale Bindung an das Unternehmen dafür verantwortlich, dass Mitarbeiter mit hoher Motivation ihrer täglichen Arbeit nachgehen und diese mit Lust und Freude erledigen.

Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter für den Erfolg

Gut ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiter sind in der heutigen Zeit der massgeblich entscheidende Faktor, wenn es um erfolgreich arbeitende Unternehmen geht. Um die eigenen Beschäftigten an das Unternehmen nicht nur emotional zu binden, benötigt es eine gute Kommunikation, beste Arbeitsplatzbedingungen, Wertschätzung und regelmässige Anerkennung in Form von Fringe Benefits.

Jede Motivation der Mitarbeiter findet durch die Führungskräfte statt. Wer kann hier sein Team motivieren, das Beste aus sich herauszuholen? Inspirierende Führungskräfte sind gefragt, wenn es gilt, den Mitarbeiterstab zu mehr Leistung zu motivieren. Führungskräfte sollten deshalb in der Lage sein, sowohl zu fördern, gute Arbeit wertzuschätzen als auch ein Gespür zu entwickeln, wann Nachsicht geboten ist.
Jedem Unternehmen stehen eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung, um die eigenen Mitarbeiter zu motivieren. Angefangen von Lob und Wertschätzung über Prämien oder verbesserte Arbeitsbedingungen. Lesen Sie nachstehend unsere 10 Tipps zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation und profitieren Sie von vielen bewährten Methoden.

10 Tipps zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation
1. Pflegen Sie Ihr gutes Firmenimage
2. Sehen Sie sich als Team
3. Bezahlen Sie Ihre Mitarbeiter fair und leistungsgerecht
4. Achten Sie auf einen offenen Dialog zwischen Führung und Mitarbeiter
5. Definieren Sie klar Ihre Ziele
6. Verbessern Sie die Kommunikation durch die richtige Wahl der Angebotsübermittlung
7. Individualisieren Sie die Benefits für Ihre Mitarbeiter
8. Schaffen Sie attraktive Aufstiegsmöglichkeiten
9. Setzen Sie auf eine positive Arbeitsatmosphäre
10. Bringen Sie kreative Fringe Benefits zu Ihren Mitarbeitern

1. Pflegen Sie Ihr gutes Firmenimage
Sowohl für neue als auch für die bestehende Mitarbeiterauswahl ist es wichtig, dass Sie als Unternehmen ein gutes Firmenimage und eine Unternehmenskultur haben. Pflegen Sie diese durch eine hervorragende Personalführung und regelmässige Firmenevents für Ihre Mitarbeiter. Dank letzterer können Sie die Beziehungen zwischen Führungsetage und Mitarbeiterstab intensiv festigen.
Mit Ihrer Arbeitgebermarke (oder „Employer Branding“, die Firmenattraktivität, welche Ihre Werte und Ziele vermittelt) präsentieren Sie sich der Aussenwelt und ziehen eventuell neue Interessenten an. Denn je attraktiver Ihr Ruf, desto wahrscheinlich wird es, dass auch neue Mitarbeiter sich bei Ihnen initiativ bewerben.

2. Sehen Sie sich als Team
Ihre Mitarbeiter und Sie sind ein Team. Würdigen Sie deshalb jeden Einzelnen in seiner jeweiligen Position und setzen Sie auf ein ausgeprägtes „Wir-Gefühl“. Mitarbeiter sind motivierter bei der Arbeit, wenn sie wissen, dass sie einen grossen Anteil zum Unternehmenserfolg beisteuern.
Zieht sich ein grosses Projekt langwierig und arbeitsintensiv, stecken Sie regelmässig Zwischenziele. Wenn diese erreicht wurden, feiern Sie mit Ihren Mitarbeitern das Ergebnis und geben Sie ihnen ein kleines Erfolgserlebnis. Mitarbeiter motivieren bedeutet in diesem Fall, die Entschlossenheit, das Endziel in absehbarer Zeit zu erreichen, zu stärken – mit kleinen besonderen Ereignissen, die die volle Wirkung Ihrer Zielsetzungspraktiken entfalten.

3. Bezahlen Sie Ihre Mitarbeiter fair und leistungsgerecht
Die Bezahlung ist meist das Hauptargument, um eine Arbeitsstelle zu wechseln. Ist diese nicht fair und leistungsgerecht, suchen sich qualifizierte Arbeitnehmer häufig eine neue Firma. Denken Sie deshalb daran, dass die gute Bezahlung eine Motivation für Ihre Mitarbeiter darstellt.
Als eine faire Entlohnung wird ein Entgelt angesehen, welches keinen Eindruck von Ungerechtigkeit erweckt und sehr genau das Leistungsniveau und die Kompetenz des Bezahlten widerspiegelt.

4. Achten Sie auf einen offenen Dialog zwischen Führung und Mitarbeiter
Motivierte Mitarbeiter sind diejenigen, welche stets auf offene Ohren treffen. Versuchen Sie deshalb, einen offenen Dialog – wann immer es möglich ist – zu führen. Suchen Sie gezielt die Meinung Ihrer Mitarbeiter bei Fragen zu Veränderungen im Unternehmen oder einzelnen Projekten.
Führen Sie einen Mitarbeiterfragebogen ein. In diesem können Ihre Mitarbeiter Stellung nehmen zur derzeitigen Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Das Einbringen von eigenen Verbesserungsvorschlägen durch die Mitarbeiter bringt neuen Input und lässt sich am besten bei einer Mitarbeiterversammlung erörtern.
Mit organisatorischer Transparenz über Ihre Ziele, Ausgaben und Investitionen helfen Sie Ihren Mitarbeitern, Vertrauen in Ihre Führungskraft zu investieren. Gleichzeitig mindert diese Transparenz die Fehlerquote, da jeder Mitarbeiter über die gleichen Informationen verfügt. Achten Sie deshalb immer auf einen offenen Kommunikationsweg – von ganz oben nach ganz unten.

5. Definieren Sie klar Ihre Ziele
Mit einem klar definierten Ziel helfen Sie sich und Ihren Mitarbeitern, den richtigen Weg zu beschreiten. Nur wer das Ziel kennt, kann auch den Weg wählen. Es ist deshalb unerlässlich, für alle im Unternehmen Zielvorgaben zu erstellen. Diese können als monatliche Ziele niedergeschrieben werden, als Ziele auf Projektebene oder als Quartalsziel.

6. Verbessern Sie die Kommunikation durch die richtige Wahl der Angebotsübermittlung
Eine gute Kommunikation im Arbeitsumfeld führt zu weniger Fehlern und einer schnelleren Informationsübertragung. Wählen Sie das für Sie richtige Medium (Smartphone, PC, Tablet) und übersenden Sie Ihre Angebote (wie Fringe Benefit) an Ihre Mitarbeiter. Kommunikation kann neben der persönlichen Anwesenheit über das Intranet geführt werden, über eine E-Mail oder eine Push-Benachrichtigung auf das Handy.

7. Individualisieren Sie die Benefits für Ihre Mitarbeiter
Nicht selten wechselt ein Mitarbeiter nur aufgrund der besseren Benefits seinen Arbeitsplatz. Damit Ihnen dieses nicht passiert, legen Sie viel Wert auf personalisierte Angebote für Ihre Mitarbeiter. Je individueller diese auswählbar sind, desto stärker können Ihre Arbeitnehmer davon profitieren. Fangen Sie mit unterschiedlichen Lohnnebenleistungen für ältere und jüngere Mitarbeiter an, unterscheiden Sie zwischen familiären Hintergründen, Hobbys oder Wohnorten.

8. Schaffen Sie attraktive Aufstiegsmöglichkeiten
Durch die Schaffung von Aufstiegsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen halten Sie gute Arbeitskräfte und schenken diesen Bestätigung, Anerkennung und Vertrauen. Gerade Mitarbeiter, die sich im eigenen Unternehmen hochgearbeitet haben, sind oftmals loyal und motiviert, auch zukünftig mit hoher Arbeitsleistung zu beeindrucken.

9. Setzen Sie auf eine positive Arbeitsatmosphäre
In einer positiven Arbeitsatmosphäre sind Mitarbeiter motivierter. Sie können als Führungskraft ganz einfach dafür sorgen, indem Ihre Angestellten jederzeit einen Ansprechpartner vorfinden und Sie die positive Kommunikation im Team fördern. Daneben lässt sich mit gemütlichen Sitzbereichen für die Pausen, ergonomischen Arbeitsplätzen oder ausgewählten Entspannungskursen und Massagen eine positive Atmosphäre und Gefühle kreieren.
Ist ein Mitarbeiter erkrankt, ermutigen Sie ihn freizunehmen, damit er sich in Ruhe erholen kann. Die Gesundheit aller Mitarbeiter ist wichtig und sollte mit allen Mitteln gefördert werden. In einer positiven Arbeitsatmosphäre sind Krankheitstage kein grosses Problem. Wer rechtzeitig für seine Gesundung ein paar Tage zu Hause bleibt, wird umso leistungsfähiger wiederkehren.
Damit eine stressige Arbeit jederzeit kompensiert werden kann, hilft oftmals ein spezieller Ruheraum oder ein ruhiger Pausenraum. Ihre Mitarbeiter können dort ihre Mahlzeiten einnehmen oder zwischendurch ein paar Minuten Ablenkung finden. Befindet sich ein Sportcenter in der Nähe, leiten Sie Ihre Mitarbeiter an, diesen regelmässig zu nutzen und animieren Sie Ihr Team beispielsweise durch Vergünstigungen bei einer aktiven Mitgliedschaft.

10. Bringen Sie kreative Fringe Benefits zu Ihren Mitarbeitern
Unter Fringe Benefits versteht man Lohnnebenleistungen und geldwerte Vorteile, welche sich in Rabatten, Verpflegungsvorteilen, gratis SBB-Abos oder Beteiligungen an der 2. Säule ausdrücken können. Nutzen Sie Fringe Benefits, die individuell auf Ihre Mitarbeiter abgestimmt und im „Cafeteria System“ vom Mitarbeiter selbst auswählbar sind.

Extrinsische vs. intrinsische Motivation

Motivation ist das Zauberwort, um jeden einzelnen Mitarbeiter fest an das Unternehmen zu binden. Motivation beziehen die Beschäftigten dabei jeweils sowohl von aussen (extrinsisch) als auch von innen (intrinsisch). Unter der extrinsischen Motivation fallen gute Gehälter, ein Firmenwagen, firmeneigene Rabatte oder auch Zusatzleistungen.

Für eine intrinsische Motivation Ihrer Mitarbeiter sorgen diese selbst. Die von innen heraus geborene Motivation hat ihren Ursprung meist darin, mit seiner Arbeitsleistung beindrucken zu wollen. Darüber hinaus wird häufig auch eine Motivation daraus gezogen, dass es Karrieremöglichkeiten gibt oder der Wunsch nach Weiterbildung vom Unternehmen ermöglicht wird.

Überlegen Sie sich genau, mit welcher extrinsischer Motivationsleistung Sie Ihre Mitarbeiter beglücken können und ob nicht die Förderung der intrinsischen Motivation auf lange Sicht mehr Erfolg bringt. Nur das Übergeben von Prämien, Zusatzleistungen oder Fringe Benefits hat meist eine Verringerung der Kreativität zur Folge und setzt den Mitarbeitern Scheuklappen auf.

Psychologen sind entgegen der Wirtschaft der Meinung, dass extrinsische Motivationsreize kontraproduktiv auf die Mitarbeitermotivation wirken können. In Zeiten der Automatisierung sind eher kreative Herausforderungen zu meistern. Doch wie bei allem, ist hier der Mix entscheidend. Auch wenn ein sehr gutes Gehalt nicht allein die Motivation steigern wird, ist eine eher unterdurchschnittliche Bezahlung auf jeden Fall ein Grund, als Arbeitnehmer demotiviert zu sein.

Warum die Motivation Ihrer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen so wichtig ist

Jedes Unternehmen ist nur erfolgreich mit einer qualifizierten Führungsetage und einem motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeiterstab. Insofern kommt dem Arbeitsteam eine enorme Bedeutung zu. Wird dieses nicht wertgeschätzt, Wünsche und Bedürfnisse nicht erkannt, kann es unter Umständen zu einem Absinken der Motivation führen. Es reicht schon lange nicht mehr aus, neue Mitarbeiter passend zum Unternehmen auszuwählen und einzustellen. Vielmehr muss aus heutiger Sicht jeder einzelne Arbeitnehmer und sein Potential gesehen, gestärkt und genutzt werden. Dies lässt sich am besten mit einer firmeneigenen Strategie umsetzen.

Überlegen Sie im Vorfeld, welche Faktoren in Ihrem Arbeitsumfeld für mehr Engagement Ihrer Mitarbeiter sorgen könnten. Diese sind sehr individuell und immer abhängig von der Grösse des Unternehmens und der Branche. Haben Sie sich die richtigen Motivationsziele für Ihre Mitarbeiter ausgedacht, danken diese Ihnen mit mehr Effektivität und Kreativität bei der Arbeit, denn Ihre Ziele und Prioritäten werden auch die Ihrer Mitarbeiter sein.

Ihre Vorteile von motivierten Mitarbeitern im Unternehmen

Mitarbeiter motivieren bringt viele Vorteile und veranlasst Unternehmen, mehr und umfangreicher für Ihre Arbeitnehmer zu sorgen. Wie bereits statistisch erarbeitet wurde, hängt die Motivation der Mitarbeiter unmittelbar mit dem Krankenstand und der gesamten Mitarbeiterfluktuation zusammen.
Darüber hinaus sind engagierte Mitarbeiter, welche sich mit dem Unternehmen verbunden fühlen, weitaus leistungsfähiger. Diese Leistungssteigerung kommt Ihnen als Unternehmensführung zugute. Mit der inneren Dynamik Ihrer Mitarbeiter, welche Sie in Gang setzen, bringen Sie somit viel in Bewegung.

• Höhere Leistungsfähigkeit
• Weniger Krankenstand
• Weniger Arbeitsunfälle
• Weniger Qualitätsmängel

Erhöhen Sie die Wertschöpfung mit Ihren allzeit motivierten Mitarbeitern. Ihr geschenktes Vertrauen, dass Ihre eingestellten Mitarbeiter ihre Arbeit selbständig erledigen, ist dabei massgeblich. Denn Mitarbeiter motivieren bedeutet nicht, ihnen durch enge Kontrollen und Regeln die Kreativität zu nehmen. Greifen Sie vielmehr unterstützend ein durch realistische Zielsetzungen und Fristen.

Demotivation ist ansteckend

Jeder kennt es, ein schlecht gelaunter Mitarbeiter im Verkauf wird keine grossen Umsätze erzielen. Wer selbst unmotiviert an seine Arbeit herangeht, überträgt dieses auf die Kunden. Selbst Kollegen leiden darunter, wenn es Mitarbeiter gibt, deren Demotivation ansteckend ist. Negative Eindrücke beeinflussen mehr als positive Aspekte. Somit benötigt es statistisch gesehen vier motivierte Mitarbeiter, um den Einfluss eines demotivierten auszugleichen.

Wenn Sie Ihrem Firmen Image durch unmotivierte Mitarbeiter nicht schaden und sich einem nicht unerheblichen Einfluss auf die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit widersetzen wollen, setzen Sie alles daran, dass Ihre Arbeitnehmer stets so viel Anerkennung erhalten, so dass sie sich in Ihrem Unternehmen wohlfühlen.

Mitarbeiter motivieren – Beginnen Sie jetzt!

Mitarbeitermotivation ist Ihr Ziel und Sie wissen jetzt, wie Sie dieses erreichen können. Starten Sie mit unseren Tipps und erfreuen Sie sich an einem leistungsstarken und motivierten Team und einer inspirierenden Arbeitswelt für Ihre Mitarbeiter.

Mit einem entsprechenden Marketing und einer individuellen Strategie sorgen Sie durch Anreize (Gehalt, Boni, Lohnnebenleistungen) für die Bewerbung zukünftiger, talentierter Mitarbeiter.

Unterstützung erhalten Sie bei der Auswahl passender Fringe Benefits bei Swibeco. Unsere Plattform gibt Ihnen Hilfe durch die Verwaltung von unterschiedlichen Vorzugsangeboten und Mitarbeitergeschenke. Gewählt werden können steuerfreie Punkte zur Mitarbeiterbelohnung, Lunch Cards als Mitarbeiterverpflegung, rabattierte Kaufgutscheine hochwertiger Kooperationspartner und viele permanente Vergünstigungen.

Denken Sie immer daran, dass Fringe Benefits keine Randrolle im Arbeitsleben spielen, sondern eine zentrale Funktion bei der Individualisierung der Gehaltsbestandteile innehaben. Dabei bleiben Sie als Geschäftsführung jederzeit sehr flexibel. Da Fringe Benefits keine fest vereinbarten Vergütungskomponenten sind, können Sie diese jederzeit streichen, austauschen oder stärker individualisieren.

Neben den bei Swibeco erhältlichen Fringe Benefits achten Sie stets auf eine ausreichende intrinsische Motivation. Sie ist die wichtigste und intensivste Form von Motivation. Haben Ihre Mitarbeiter Lust auf und Leidenschaft für ihre Arbeit, möchten sie karrieremässig in Ihrem Unternehmen vorankommen und geben ihre ganze Energie dafür, dann haben Sie alles richtig gemacht.

Beginnen Sie Ihre digitale HR-Transformation

Finden Sie heraus, wie Swibeco die Verwaltung Ihrer Benefits vereinfachen und gleichzeitig die Motivation Ihrer Mitarbeitenden ankurbeln kann – und zwar ohne technische Installation.

Demo buchen