go backZurück zum Blog

10 Tipps zur Verbesserung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz

Geistige Gesundheit am Arbeitsplatz hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Es ist jedoch möglich, mithilfe einiger Tipps und Tricks dem Erfolg im Beruf auf die Sprünge zu helfen. Hier sind unsere ersten 5 Ratschläge für eine gute Stimmung im Job-Alltag.

 

Legen Sie Wert auf eine ausgewogene Ernährung

 

Es ist hinreichend bekannt, dass sich eine gesunde Ernährung positiv auf die körperliche Gesundheit auswirkt. Jedoch profitieren auch unser Gehirn und unsere kognitiven Funktionen von einer ausgewogenen Nahrungszufuhr. Aber wie genau können wir unsere Neuronen nun fit machen? Abwechslung ist hier das Stichwort – achten Sie darauf, Nahrungsmittel reich an Nährstoffen, Omega-3-Fettsäuren, Antioxidanten und Vitaminen zu sich zu nehmen. Ideal sind hierfür Obst, Gemüse, Cerealien, fettreicher Fisch und Trockenfrüchte sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Die Vorteile? Ein gesteigertes Konzentrations- und Erinnerungsvermögen sowie eine erhöhte geistige Leistungsfähigkeit.  Ein zu hoher Konsum von gesättigten Fettsäuren und Zucker hat hingegen negative Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit und unsere Stimmung.

 

Lassen Sie los – mit Achtsamkeit

 

Im Alltag vergessen wir oft die Zeit – beruflicher Druck und private Verpflichtungen wie Einkaufen, Kinder-Versorgen oder E-Mails- und Briefe-Checken sorgen für Stress. Vergessen Sie dabei nicht, sich auch um sich selbst zu kümmern und üben Sie sich in Achtsamkeit! Was genau damit gemeint ist? Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und nehmen Sie sich trotz hektischen Alltags bewusst Zeit für sich selbst. Auf diese Weise können Sie leichter Ihre Stressbelastung und Ihren emotionalen Status prüfen. Das Phänomen der Achtsamkeit ist inspiriert von der buddhistischen Leere sowie der Meditation und kann in allen Lebenslagen angewandt werden. Wie wäre es mit einem Spaziergang im Wald, einer Mittagspause oder einfach einem Moment der Ruhe, um mit sich selbst in Kontakt zu treten? Schreiben Sie in einem Tagebuch einige Zeilen über Ihren seelischen Zustand auf und halten Sie Ihre Gedanken fest.

 

Steigern Sie Ihre Sozialkompetenz

 

Unsere sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz sind ein entscheidender Faktor dafür, wie wohl wir uns im Job fühlen. Ob berufliche oder private Kontakte, sie sind förderlich für unsere physische und auch psychische Gesundheit. Nicht umsonst haben Studien gezeigt, dass Menschen mit einem ausgeprägten Sozialleben eine höhere Lebenserwartung haben. Im Austausch mit Kollegen können Sie leicht Kontakte knüpfen – eine kurze Plauderei oder gemeinsames Lachen sorgen für gute Stimmung im Büro und verbessern die Arbeitsatmosphäre. Zögern Sie nicht, sich mit Ihren Kollegen zu unterhalten, am besten über etwas Anderes als das letzte Teammeeting. Ein kleiner Kaffee zwischendurch oder die Mittagspause sind die perfekte Gelegenheit, um gemeinsam auszuspannen. Im Anschluss fällt es Ihnen dafür umso leichter, sich wieder voll zu konzentrieren. Wie wäre aus außerdem mit einem After-Work-Drink mit den Kollegen?

 

Positiv denken

 

Das Leben positiv zu sehen bringt viele Vorteile für unsere mentale Gesundheit mit sich. Der US-amerikanische Pfarrer Norman Vincent Peale schrieb in seinem Buch „Die Kraft positiven Denkens“ über die vielen Vorzüge, die eine solche Denkweise mit sich bringt. Positiv-Denken kann den Blutdruck senken, Stress vermindern und unsere Widerstandsfähigkeit in schwierigen Situationen stärken. Wenn Sie die Dinge aus einem positiven Blickwinkel betrachten, entwickeln Sie ein besseres Selbstvertrauen und können somit leichter Ihre Ziele umsetzen. Probieren Sie doch einfach gleich morgen früh eine optimistischere Einstellung aus und wandeln Sie negative Gedanken in positive um.

Ziehen Sie eine Grenze zwischen Berufs- und Privatleben

 

Nicht vergessen, es gibt noch ein Leben außerhalb der Arbeit! Deswegen sollten Sie es vermeiden, Job-Angelegenheiten mit Ihrem Privatleben zu verbinden. Wenn Sie sich in den Feierabend verabschiedet haben, versuchen Sie den Arbeitsstress hinter sich zu lassen und Ihre Freizeit zu genießen. Widmen Sie sich bewusst Ihrer Familie oder Hobbies, denn so erhalten Sie Ihre innere Ausgeglichenheit und Ihre Motivation aufrecht. In der Schweiz wird noch über die Erreichbarkeit nach Dienstschluss diskutiert, in einigen Ländern, beispielsweise Frankreich, ist das „Recht auf Unerreichbarkeit“ jedoch bereits juristisch verankert. Nehmen Sie sich also nach Feierabend die Zeit, einfach mal durchzuatmen – die Mails und Anrufe können bis morgen warten!

Unsere geistige und psychische Gesundheit kann also mithilfe einiger einfacher Strategien im Alltag gefördert werden. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Kommen Sie im Juni wieder und entdecken Sie 5 neue Tipps für ein verbessertes geistiges Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

 

Beginnen Sie Ihre digitale HR-Transformation

Finden Sie heraus, wie Swibeco die Verwaltung Ihrer Benefits vereinfachen und gleichzeitig die Motivation Ihrer Mitarbeitenden ankurbeln kann – und zwar ohne technische Installation.

Demo buchen