go backZurück zum Blog

Psychische Belastung verringern – aber wie?

Psychische Belastung – Ob im Job oder im Privatleben – die verschiedenen Aufgaben, die wir den ganzen Tag über zu bewältigen haben, halten unseren Geist gehörig auf Trab. Jede Menge Herausforderungen in den eigenen vier Wänden oder aber auch die Anforderungen, die sich durch unsere berufliche Position ergeben, können für eine hohe psychische Belastung sorgen, die uns an unsere Grenzen bringt. Lesen Sie hier einige Ratschläge, die dabei helfen, die Folgen mentalen Drucks auf unseren Alltag zu verringern und zu einer entspannten Geisteshaltung zurückzufinden.

 

Schluss mit Grübeln

Psychischer Druck wird schnell zur Belastung, ganz gleich ob im Büro oder Privatleben. Natürlich kann ein leicht erhöhter Stresspegel auch stimulierend wirken und spornt einige Menschen zu Höchstleistungen an – die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass mentale Belastung uns völlig in Beschlag nimmt. Unser Gehirn arbeitet auf Hochtouren, um eine Fülle von Informationen zu speichern, damit wir alle unsere Aufgaben zeitgerecht und den Anforderungen entsprechend erledigen. Um keine Verpflichtung zu vergessen und unseren Kopf gleichzeitig von der endlosen mentalen To-do-Liste zu befreien, sollten Sie jeden Morgen aufschreiben, was Sie an dem jeweiligen Tag in Angriff nehmen möchten und die verschiedenen Punkte nach Dringlichkeit sortieren. Nachdem Sie so Ihre Prioritäten festgelegt haben, können Sie sich an die Arbeit machen und der wichtigsten Aufgabe zwei bis drei Stunden widmen, bevor Sie die übrigen Themen angehen.

Feste Rituale sorgen für Leistungsverbesserung

Wenn unser Geist extrem gefordert wird, steigt auch das Fehlerrisiko am Arbeitsplatz. Deswegen ist es eine gute Idee, verschiedene Rituale einzuführen, die sich positiv auf unser Konzentrationsvermögen auswirken. Erlauben Sie sich beispielsweise eine kleine Pause zwischen zwei Meetings, anstatt sie direkt aneinander zu hängen – so haben Sie Zeit, um neue Kraft zu tanken, bevor es weitergeht. Wenn es möglich ist, sollten Sie sich außerdem einmal pro Woche einen Nachmittag ohne Telefon oder E-Mail-Benachrichtigungen gönnen, damit Ihre Konzentration nicht gestört wird. So können Sie fokussiert arbeiten und Ihre Aufgaben effizienter erledigen. Die Kognitionswissenschaften haben gezeigt, dass wir bei geteilter Aufmerksamkeit weniger leistungsfähig sind, da unser Hirn sein Potential auf mehrere Aktivitäten gleichzeitig verteilen muss.

Trennung von Privat- und Berufsleben

Eine klare Trennung von Job und Privatleben ist absolut notwendig, wenn wir unsere mentale Belastung verringern möchten. Kommen wir nach Feierabend mit jeder Menge Akten unter dem Arm nach Hause, fällt es schwer, abzuschalten und für unsere Lieben verfügbar zu sein. Berufliche und private Verpflichtungen miteinander zu vermischen kann für mehr Stress und Reizbarkeit sorgen oder in Extremfällen sogar zum Burn-out führen. Wenn wir die Arbeit jedoch im Büro und somit hinter uns lassen, wird unser privater Lebensbereich zu einem echten geistigen Refugium, in dem wir neue Kraft tanken – so starten wir voller Energie in den nächsten Tag. Um dies zu erreichen, sollten wir es uns zum Ziel setzen, begonnene Aufgaben noch am selben Tag zu erledigen – so fällt es leichter, sich unbeschwert in den Feierabend zu verabschieden.

Soziale Netzwerke und Chatten in Maßen

Moderne Technologie ist inzwischen weder aus unserem beruflichen noch aus unserem privaten Alltag mit der Familie wegzudenken. Als eine weitere Aktivität zusätzlich zu all den Aufgaben, die uns bereits täglich erwarten, kann diese digitale Vernetzung jedoch oft zur psychischen Belastung werden. Mit einigen Regeln ist es möglich, den hohen Suchtfaktor der modernen Technik clever zu vermeiden: Lesen Sie Ihre E-Mails nur einmal am Tag – zum Beispiel am späten Vormittag oder nachdem Sie dringende Unterlagen bearbeitet haben. Auch Social Media kann zum echten Zeitfresser werden: Zwischen Fotos teilen und Kommentare lesen verlieren wir schnell den Fokus auf unsere eigentlichen Prioritäten. Damit sich die neuen Technologien nicht negativ auf unser Familienleben auswirken und wir im Job effizient bleiben, sollten wir einen vernünftigen täglichen Zeitraum festlegen, in dem wir online sind – dies hält uns davon ab, über die Stränge zu schlagen.

Beginnen Sie Ihre digitale HR-Transformation

Finden Sie heraus, wie Swibeco die Verwaltung Ihrer Benefits vereinfachen und gleichzeitig die Motivation Ihrer Mitarbeitenden ankurbeln kann – und zwar ohne technische Installation.

Demo buchen